Die Tage werden kürzer! Die Natur wird bunter! Die Erntezeit ist in vollem Gange! Ziehen wir ein herbstliches Fazit zu 2020 – damit wir dem goldenen Oktober und somit dem letzten Drittel des Jahres ein gelassen und friedlich gestimmtes Ende geben können!

Auch wenn sich in den ersten 9 Monaten von 2020 vieles verändert hat, so ist dies eine wirklich spannende, kollektive Zeit. Warum? Wir haben lernen dürfen, dass wir in gewisser Hinsicht alle gleich sind! Wir alle unterliegen den Gesetzen der Natur und genau darauf liegt der Fokus dieses Beitrags. Gehen wir mit den Jahreszeiten mit, sehen wir nicht nur die Ergebnisse unseres Alltags sondern auch die kleinen Geschenke und Schönheiten, welche uns das Leben zu bieten hat. Wir ernten, was wir säen. Wir ernten, was wir gepflegt haben und wir sehen, was wir in unserem Blickwinkel sehen wollen.

Ja, bei dem einen ist dieser Winkel etwas weiter gespannt oder auf etwas anderes ausgerichtet. Was ist es bei dir? Ich möchte es anhand meiner 3 Monatstypen etwas näher erläutern.

Der Oktobertyp

Fressen oder gefressen werden? Opfer oder Täter? Option für andere sein oder selbst Lösungen fokussieren? Schöpfer und Gestalter oder doch eher derjenige, welcher sich an den Vorgaben anderer orientiert? Du hast die Wahl! Als Oktobertyp wirst du allerdings vieles dran setzen, dich von deinem Ballast zu befreien. Du wirst dir die Zeit nehmen, dich damit auseinanderzusetzen, was jetzt noch Platz in deinem Leben hat. Du siehst, wie die Bäume ihre Blätter erst in die wunderschöne Farbpracht verwandeln, um sie dann einfach fallen zu lassen. Ähnlich gehst du mit deinen Erfahrungen des Jahres um. Du lässt es Revue passieren, schwelgst in den bunten Momenten und schüttelst nach und nach alles von dir ab. Du wirst sehen, in welchem Bereich deine Beziehungen und Projekte besonders fruchtbar gewesen sind, wo es sich lohnt noch etwas mehr Freude und Geduld zu investieren. Vielleicht gibt es Tage für dich, da bist du dir nicht sicher, ob etwas wirklich zu dir passt oder der richtige Weg ist, den du beschreiten sollst. Um dir mehr Klarheit einzuladen, gibt es die Herbststürme – lass die Blätter (deine Erinnerungen, Erfahrungen und Gedanken) tanzen und geniesse die Vielfalt deines bunten Lebens. Kleiner Tipp -lass dich von den Spinnen in der Natur inspirieren!

Der Novembertyp

Grau, grauer… ist das deine Lieblingsfarbe? Es musste ja sowieso alles so kommen, du hast es ja schon geahnt! Dieser Regen und die grauen Tagen, nagen an deinem Gemüt. Müde, erschöpft und null Motivation für irgendwelche Aktionen. Hättest du mal früher schon die Reißleine gezogen, oder dich gar nicht erst auf die Beziehung oder das Projekt eingelassen, dann wären dir diese Erfahrungen erspart geblieben. Es ist so klar, dass dir genau das mal wieder passieren musste. Warum sollte es anders sein. Erkennst du dich hier wieder? Nun, vielleicht solltest du zumindest in eine neue, kuschlige Decke investieren, bevor du dir diese über den Kopf ziehst. Ja, die Tage werden kürzer. Der Regen wird mehr. Die Herbststürme geben dir in der Hinsicht recht, dass das Wetter nicht unbedingt einlädt, in Flipflops im Regen zu tanzen. Doch so what, es ist Herbst und mit Kuschelsocken vor dem Kamin zu sitzen, mit heißem Holundersaft im Homeoffice seine Arbeit zu tun, oder farbenfroher als grau zur Arbeit zur gehen, wird dir zumindest ein wenig Energie zurückgeben. Wer unter dem Novemberblues leidet, darf sich damit arrangieren und zwar ganz ohne Druck. Doch darf er sich auch die Fragen stellen, ob das wirklich alles so stimmt und die Dramatik hinter den ganzen Gedanken so stimmig ist. Vielleicht war dein Jahr nicht wirklich voller Höherpunkte, und du hast in den letzten Monaten Federn gelassen, doch sei mal ehrlich wieviel davon, mussten so passieren, weil du von vornherein gar nichts anderes erwartet hast? Vielleicht gönnst du dir einfach mal die Gelassenheit und erlaubst dir die Freiheit, ganz du selbst zu sein – mit all deinen persönlichen Highlights und grauen Schattenseiten. Ein Tipp – im Kerzenlicht schlummert etwas Ruhe und mit der nötigen Geduld und Selbstliebe, gibt es durchaus Neues zu entdecken!

Der Dezembertyp

Hektik, Stress, Gemütlichkeit, Feierlichkeiten und das Gefühl es allen recht zu machen. Das trifft wohl am ehesten auf unseren Dezember zu. Wir hetzen und genießen, wir heben unsere Ansprüche etwas höher, und fallen mit unseren Erwartungen auf den Boden der Tatsachen. Sorge für einen Ausgleich. Gib vom Herzen weil du es willst, nicht weil es von dir erwartet wird. In zwischenmenschlichen Beziehungen bleibt es oft unklar auf der Strecke, wie viel Mühe sich jemand gemacht hat. Wer da denkt, nur weil du dich vor lauter Stress innerlich zerreisst, um es allen recht zu machen, bleibt einfach auf der Strecke. Genieße auch Momente, in denen du wirklich von innen heraus strahlst. Du kennst diese Momente sehr gut. Doch bist du dir selbst immer noch an vielen Stellen untreu. Sei es innerhalb der Familie, im Freundeskreis oder auf der Arbeit. Nimm die Maske runter und sei für dich selbst authentisch. Auch wenn wir aus einigen Nummern nicht so rauskommen (Weihnachtsfeier mit den Kollegen, Verpflichtungen in der Familie etc.) setze dir dein Limit und ziehe klare Linien. Vielleicht erinnerst du dich einfach mal an deine letzten Jahre, an all diese wunderschönen Momente, die du erlebt hast. Du genießt die gemütliche Zeit. Unabhängig von den Umständen, findest du immer etwas Positives in den einzelnen Situationen. Auch der kulinarische Genuss steht für dich oft eng im Zusammenhang mit Geselligkeit. Aber pass etwas auf, dass du nicht konstant über die Strenge schlägst. Die Gefahr lauert dann, wenn du eben denkst, dass du „da durch“ musst und es dir schwerfällt „NEIN“ zu sagen. Doch „Nein“ ist ein ganzer Satz und mittlerweile kennst du dich doch schon sehr gut. Tipp für unsere Dezemberliebhaber – Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Warum das Jahr 2020 nicht ganz anders als gewohnt ausklingen lassen?

Wo auch immer du dich jetzt wiedergefunden hast, nimm es als kleinen Impuls in diesem besonderen Jahr vielleicht anders auf deine Befindlichkeiten und Stimmungen zu achten und zu reagieren. Genieße die bunte Vielfalt des Herbstes und versuche so oft wie möglich deinen Impulsen zu folgen. Im Herbst ziehen sich die Pflanzen zurück, die Tiere bereiten sich auf den Winter vor – schau genau hin, bereite dich vor und komme langsam in dir an. Ganz ohne Mangelgedanken!

Du möchtest einen persönlichen Energieimpuls? Hier gehts zu deinem persönlichen Energiereading!