Pimp your Soul – Monatsbotschaft November 2016

Frei unter dem Motto – Loslassen und Ballast abwerfen – bietet uns der Herbst ein Schauspiel, welches sich bunt gefärbt und mit einigen Stimmungsschwankungen und Wettergemischen vereint. Auf Winterzeit eingestellt, werden die Abende wieder länger und somit können wir nun Kraft tanken für die bevorstehende kalte Jahreszeit. Bei Kerzenschein und meditativer Musik im Hintergrund, bleibt wieder Zeit, um auch mal stiller zu werden, Altes loszulassen und Ballast zu entsorgen.

Die Monatsbotschaft November 2016 kommt ohne Zitate oder Buchvorstellungen aus, denn sie wird vom Leben geschrieben und gestaltet sich mit all seinen bunten Facetten, welche ohne positive und negative Bewertungen auskommen.

Loslassen

Klingt einfach und lässt sich dennoch nicht auf dem ersten Blick immer einfach umsetzen. Doch mal ehrlich, im Nachhinein weiß man immer wofür die Momente, mit denen das Leben uns konfroniert gut sich. Ob die Entrümplungsaktion zu Hause, die mutige Entscheidungen den Arbeitsplatz zu wechseln, seinem Herzen zu folgen oder sich einfach mal aus allem rauszuziehen – loslassen bedeutet zu seinen Entscheidungen zu stehen und danach zu handeln. Sorgen und Kummer etwas Platz zu bieten, aber sich davon nicht beherrschen zu lassen. Sich von Dingen und manchmal auch Menschen zu trennen, um sich mit sich selbst wieder zu verbinden und Platz für etwas Neues zu schaffen. Und Loslassen bedeutet auch, sich dem Fluss des Lebens mit seinen Gefühlen, Gedanken und seinen eigenverantwortlichen Handlungen hinzugeben.

Ballast abwerfen

Radikales Aufräumen – zu Hause, offline sowie online, seine eigene Sichtweise zu überdenken und Vorurteile sich selbst und anderen gegenüber abzulegen. Das was du meinst, was dir nicht gut tut, wird dich so lange beschäftigen, bis du Frieden damit geschlossen hast. Also schaffe deine Konsequenzen. Love it! Change it! Or leave it! Dazwischen gibt es nur wenig! Also warum sich immer wieder mit den belastenden Alltagsgewohnheiten und knurrigen Mitmenschen rumärgern. Wir sind keine kleinen Kinder mehr, sondern dürfen zu uns und unserer Meinung stehen. Die Vergangenheit ist gewesen – da lässt sich nix mehr ändern. Also warum auf ihr rumhacken. Im Hier und Jetzt zu leben ist absolut wichtig, da triffst  du deine Entscheidungen, welche sich für deine Zukunft als wichtig erweisen werden. Und dennoch bringt es wenig, alles für die Zukunft planen zu wollen, damit wird nur zukünftiger Ballast geschaffen, wenn wir vorher alles zerdenken. Eine gesunde Mischung aus Erfahrungen sammeln und annehmen – der Genuss im aktuellen Moment – der weise Blick aus seinem Leben gelernt zu haben – baut wohl weniger Ballast auf, welcher sich als gefühlter Rucksack auf den Rücken packt.

Genuss und Gemütlichkeit

Lange dunkle Abende – gesellig oder romantisch bei Kerzenlicht – mit Freunden oder auch mal ganz alleine. Diese Zeit ist ideal für Meditationen, für Momente um sich auf eine völlig andere Art und Weise auszutauschen. Jedes Jahr aufs Neue beobachte ich die Menschen, wie sie sich über Sonne freuen und über die kalten, windigen und nassen Herbsttage ärgern. Warum? Jeder Tag kann ein Geschenk werden, jeder Tag bietet unzählige Möglichkeiten aus ihm einen tollen Tag zu machen. Der November bietet außerdem viel Platz, um sich mal mit neuen Impulsen in Form von Seminaren, Workshops oder Webinaren zu beschäftigen. Auch Kurse, welche die eigene Achtsamkeit stärken sind derzeit sehr wirksam. So lässt sich Genuss gut verbinden, um einfach mal neue Kontakte zu knüpfen.

Auch wenn euch dieser Monat grau und kalt erscheint, so lasst ihn von innen heraus strahlen. In einigen Wochen steht schon das Weihnachtsfest und das neue Jahr vor der Tür. Und bis dahin tut es sicher gut, nochmal in sich hinein zu hören und Vergangenes würdevoll abzulegen, damit es nicht belastend mit ins nächste Jahr genommen wird.

Ich wünsche euch, wenn auch dieses Mal etwas später als gewohnt, einen traumhaften November. Genießt die kleinen Sünden, die gesunden Momente an der frischen Luft und das gute Essen, welches jetzt Hochsaison hat.

Alles Liebe

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *